browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

14. Rallye – Tag: Tiflis – Lagodehki, Werkzeugspende und noch etwas sowjet Romantik

Posted by on 13. Mai 2012

Heute stand die Etappe nach Lagodehki – ein Dorf kurz vor der aserbaidschanischen Grenze – auf dem Programm. Toko wollten uns kaum mehr gehen lassen, obwohl ihn der vergangene  Abend doch sichtlich mitgenommen hatte. Aber bevor wir abfuhren organisierte er für uns noch die Unterkunft am Zielort. Tausend Dank nochmal für alles!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Fahrt durch das georgische Hinterland führte uns durch malerische Landschaften mit saftigen grünen Wiesen und großen Eichenwäldern – es sieht fast wie in Deutschland aus. Irgendwie hätten wir das nicht erwartet sind wir nun doch schon 5500kmvon Zuhause entfernt…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einem kleinen 1800m Pass kamen wir zunächst in Telawi an, wo es erstmal ein ordentliches Mittagessen mit teils eigenartig schmeckenden Soßen gab…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach Telawi führte uns die Reise aber hauptsächlich zur Übergabe unserer Werkzeugspenden, die uns großzügigerweise von Bosch Power Tools zur Verfügung gestellt wurden. Die örtliche Berufsschule benötigt dieses Werkzeug dringend, um die Ausbildung von verschiedenen Berufen weiter ausbauen zu können. So werden momentan ca. 300 Auszubildende  in 21 Berufen geschult, wobei in Kürze die Tischler-  und Schreiner Berufsgruppe neu hinzukommen soll. Hierfür sind die Werkzeuge bestimmt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An dieser Stelle nochmals tausend Dank vom ganzen Team und den Verantwortlichen der Berufsschule Telawi für diese Spende!
Trotz allerlei Rindviecher auf der Strasse schaften wir danach noch heil unseren Weg nach Lagodehki, um unser Nachlager 10km vor der Aserbaidschanischen Grenze aufzuschlagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es dauerte zwar einige Zeit, bis wir dort das etwas angestaubte Hotel aus sowjetzeiten gefunden hatten, aber dank der Organisation von Toko war Preis mit 8€ pro Person absolut in Ordnung.
Bei unserem Gruppendynamik-Workshop kam dann sogar noch der Polizeichef vorbei, um uns nahe zu legen die Autos direkt gegenüber des Polizeireviers zu parken –„just fort he safety…“ – und fuhr uns auch noch zum Hotel zurück.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Morgen geht es weiter nach Baku!
Mehr in Kürze auf diesem Kanal…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *